Lügen haben kurze Beine

Lügen haben kurze Beine! Was spricht dagegen, offen und ehrlich zu sagen, was mich bewegt, was ich denke, will oder nicht will. Keine Lüge ist es wert, mich selbst zu verletzen. Denn das ist es, was ich tue, wenn ich nicht aufrichtig bin.

Warum meinen so viele Leute, ihre Lügen, Ausreden, Ausflüchte etc. werden nicht erkannt, durchschaut? Warum machen diese Leute lieber die Anstrengung, anderen etwas vorzumachen, anstatt einfach zu sagen, was wirklich ist. Die Wahrheit also.

 

Warum nehmen diese Leute lieber in Kauf, ihre Energie zu vergeuden, ihr Licht zu verdunkeln, sich selbst so zu begrenzen und zu schaden und die Umwelt dadurch

zu verschmutzen. Sie lügen nicht nur andere an, sondern sie lügen auch sich selber etwas vor - und ich glaube, viele sind so unbewusst, daß sie es nicht einmal merken!

 

Aber - liebe Leute - ihr werdet durchschaut!

Du brauchst nicht zu glauben, daß man deine Lügen und Ausreden nicht erkennt. Auch wenn man dich in dem Glauben läßt, deine "falschen Kröten" geschluckt zu haben - denn nicht immer hat man Lust dazu, dir zu sagen, daß du es dir sparen

kannst, uns für dumm verkaufen zu wollen. Oft sieht man es als sinnlos an oder als Zeitverschwendung. Es ist so, als wolle man sagen: "Ok. Geh noch ein bisschen

spielen und üben. Irgendwann erkennst auch du ..." Man hört es, sieht es, fühlt es.

Man läßt dich gewähren, denkt sich seinen Teil und zieht - hoffentlich - entsprechende Konsequenzen.

 

Ich glaube, man muß - um Unwahrheiten zu erkennen - noch nicht einmal ausgesprochen sensitiv und feinfühlig sein, auch kein Hellseher. Ein gewisses Maß

an Achtsamkeit und Bewusstheit reicht. Der eigene Körper ist z.B. ein guter Parameter für die Stimmigkeit dessen, was gerade gesagt wird.

 

Ich habe mich schon oft gefragt, was wirklich dagegen sprechen könnte, offen und ehrlich zu sagen, was mich bewegt, was ich denke, was ich will oder nicht will. Ich glaube, daß ich über alles sprechen kann. Daß keine Lüge es wert ist, mich selbst zu verletzen. Denn das ist es, was ich tue, wenn ich nicht aufrichtig bin.

Meiner Meinung nach kann man mit Offenheit, mit ehrlichen und mitfühlenden Worten, die aus dem Herzen kommen, niemanden verletzen. Mit Lügen sehr wohl. Lügen zeugen auch von Respektlosigkeit dem anderen, aber auch sich selbst gegenüber.

 

Mag sein, daß dem anderen die Wahrheit nicht gefällt. Wenn das der Fall ist, hat es meistens den Grund, daß Erwartungen, Wertungen, falsche Hoffnungen oder Urteile im Spiel waren. Dann sei dankbar. Du hattest dich getäuscht, geirrt. Durch Ent-Täuschung kann Heilung geschehen.

 

Ich weiß ja nicht, wie es dir geht - ich jedenfalls möchte lieber die Wahrheit hören - ganz egal, um was es geht. Auch wenn sie erst mal bitter erscheint - sie ist mir unendlich lieber und wertvoller, als jede Unwahrheit, auch wenn sie noch so schön, lieb und nett verpackt wäre.

 

Lügen haben kurze Beine, sagt man. Über kurz oder lang kommt jede Lüge ans Licht. Und du wirst die Verantwortung dafür übernehmen müssen.

Vor Gott bleibt nichts verborgen. Deine Seele sorgt schon für Ausgleich. Genug Stoff für die nächsten Dramen ... Du kannst dich aber auch anders entscheiden.

Du hast die Wahl.

 

Wenn ich über etwas nicht reden will, teile ich das mit. Wenn ich mich anders entschieden habe, teile ich das mit. Wenn ich etwas will/nicht will, teile ich das mit. Wenn ich ein "komisches" Gefühl habe, spreche ich es aus. In einem respektvollen Umgang miteinander, ist das alles möglich. Jede/Jeder ist frei, zu sagen, was sie/ihn bewegt. Sie/er wird gehört und hat keine Angst vor Abweisung und Unverständnis oder Inakzeptanz. So ein - von Liebe getragener - Umgang miteinander setzt natürlich eine gewisse Reife voraus. Ich möchte jede/n ermutigen, zu ihrer/seiner Wahrheit zu stehen, sie vertrauensvoll zum Ausdruck zu bringen und ihr/sein Licht erstrahlen zu lassen.

 

Juni 2017

Urheberrechtshinweis

© Copyright: 2017-2021 Hildegard Schneider. Alle Rechte vorbehalten. Alle Texte, Bilder, Fotografien, Zeichnungen und Grafiken sind nach dem Urheberrechtsgesetz (UrhG)

geschützte Werke von Hildegard Schneider, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet.