Erwachen - Erleuchtung - Selbstverwirklichung ....

Was ist darunter zu verstehen?

Erwachen ist nichts, was jemand erreichen kann.

Es ist keine Erfahrung. Es ist kein Prozeß.

Es hat nichts zu tun mit Spiritualität. Keine Praktiken - welcher Art auch immer - können dich DEM näherbringen.

Dein Suchen und Bemühen ist vergeblich!

Es ist nichts, was dir passieren kann. Es ist nichts, was du gewinnen kannst. Es ist ein "Verlust":

ERWACHEN ist das Wegfallen eines scheinbaren persönlichen "Ich's".

Es ist ein Sehen von Dem, was ist. Von niemandem.

Es geschieht einfach. Für niemandem.

Es ist das Wegfallen der Identifikation mit einer Person namens ...

Es ist das klare Sehen (von niemandem), daß es nur DIES gibt, das EINE.

Es gibt keine getrennte Person, hat es nie gegeben.

Wenn es kein persönliches "Ich" gibt, gibt es logischerweise auch niemanden, der eine Wahl hätte. Und niemanden, der "erwachen" könnte.

DIES ist schon hier. Schon immer.

Alles, was ist, erscheint in DEM. Es gibt nur DAS.

 

Das Eine spielt Zweiheit. Ein Körper-Verstand-Konstrukt erscheint in Dem, wie der Baum, der Wind und alles andere auch.

Es ist eine Erscheinung in Dem. Es gibt nur das Eine. Es gibt nichts anderes. Alles ist das Gleiche - es sieht nur anders aus.

DAS ist die Quelle von allem. DAS ist, was du bist. Du - ich - wir: alles das Eine.

 

Der Verstand taucht in Dem auf. Der Verstand = die Person, das "Ich", persönliche Identifikation.

Der Verstand wird nie in der Lage sein, zu verstehen, was Erleuchtung oder Erwachen bedeutet.

Wenn "Erwachen" geschieht, gibt es kein persönliches "Ich" mehr, niemand, der verstehen könnte.

"Meine persönliche Geschichte" und andere Mißverständnisse

Wie so viele spirituell Suchende war ich jahrelang bemüht, irgendwo (?) anzukommen. Habe hart "an mir gearbeitet", mich bemüht, alles Mögliche unternommen - Seminare, Retreats, Satsangs, Ausbildungen, unzählige Bücher und Videos ... Mich hat fast nur noch "Spirituelles" interessiert ...

Jedoch:

 

"Erwachen" hat nichts mit Spiritualität zu tun!

 

Welch eine Erkenntnis! Alles Suchen und Bemühen ist allenfalls ein Verhinderer dessen, was ich gemeint/gehofft hatte zu finden. Der Verstand will sich jedoch nicht damit zufrieden geben. Er will immer mehr. Er will immer Erklärungen, will verstehen, will alles benennen, stellt alles in Frage, hat eine Meinung, sucht weiter... Logisch. Dafür ist er ja schließlich da.

Das Problem ist nur: "Erwachen" ist völlig jenseits des Verstandes. Der Verstand hat keine Chance zu begreifen... 

 

 

All die unzähligen Erfahrungen - wie spirituell und erhebend sie auch waren - gehören zu der GESCHICHTE eines scheinbaren persönlichen Ich's namens Hildegard. Hildegard, die dachte, sie hätte die Kontrolle über ihr Leben, die klar dachte, sie träfe die Wahl und ihre Entscheidungen. Die - natürlich - alle Freude und alles Leid, jeden Schmerz und sämtliche Gefühle, Emotionen, Errungenschaften, Verluste - sprich alles Geschehen in der Welt - persönlich nahm. Klar. Was sonst!

 

Und die Geschichte von Hildegard ist sehr interessant. Ihre Welt war sehr bunt. Ein neugieriger, aufgeschlossener, reiselustiger Charakter erlebt Vieles ...

Zu ihrer Geschichte gehört auch der spirituelle Weg. Das Suchen, das Bemühen, Verwirrung, Kapitulieren, Helfer-Syndrom, Weltverbesserungs-Absichten, Missionieren, Verändern wollen, wundervolle Erfahrungen mit der Geistigen Welt ...

Diese Scheinwelt - jede Geschichte ist eine Scheinwelt - ist voller Konzepte. Eine Traumwelt. Vielleicht spricht man deshalb vom "Erwachen".

 

 

Was ich auf meiner Website alles zusammengetragen habe, sind Stationen der GESCHICHTE dieses vermeintlichen persönlichen Ich's.

Erfahrungen einer spirituell Suchenden, die glaubte, JEMAND zu sein. Da ist jedoch NIEMAND. Nur SEIN.

 

Es gibt wahrscheinlich so viele falsche Vorstellungen von "Erwachen", wie es Menschen gibt:

Wie "jemand" ist/sein sollte, was "jemand" tut, sagt, macht oder nicht, wie er sich verhält oder verhalten sollte ... - wenn dieser "jemand" vermeintlich erwacht ist. Viele angeblich selbstverwirklichte "Gurus" - meist sitzen sie vorne erhöht auf einem Podest - versammeln eine Schar von Suchenden und sagen ihnen wie und was sie machen sollen. Auch wenn das blanker Unsinn ist und meist entweder von Unwissenheit und/oder von Geschäftemacherei zeugt, ist es das, was in deren Geschichte eben gerade passieren soll.

 

Es ist NIEMAND da, der etwas tun, entscheiden, wählen könnte.

Es gibt nur DAS. Es gibt keine getrennte Person. Es ist alles DAS. Das EINE.

Es gibt niemanden, der anders sein müßte, der sich verändern sollte, der erwachen könnte...

Das, was ist, ist alles, was ist. Das Eine erscheint als Vieles. Es ist immer nur DAS.

Es ist nichts zu verändern, zu heilen, zu retten, zu lehren.

Und dennoch kann alles erscheinen. Aber als Niemand. Und für Niemanden.

 

Es ist das Eine. Es ist NICHTS und ALLES zugleich.


ALLES   ist   LIEBE   -   LIEBE   ist   ALLES

Ein Kraftsymbol für Neuausrichtung*
Ein Kraftsymbol für Neuausrichtung*

Alles ist Liebe,

die sich manifestiert hat in unzähligen Facetten.

Eine der Facetten wird "Mensch"genannt.

Um das Spiel des Leben zu spielen.

 

Dazu ist Vergessen notwendig.

Vergessen, daß der Mensch - wie alles andere auch - Liebe IST.

 

Ohne dieses Vergessen wäre das Spiel sinnlos.

Wenn LIEBE sich als LIEBE erkennen würde - wie sollte es dann Spiele wie Dramen, Tragödien, Lustspiele, Krimis, Romanzen, Horror, Suche, Selbsterfahrung, Erwachen, Erforschen..., die ganze Bandbreite von Gut und Böse, schön und grauenhaft, hell und dunkel, lachen und weinen...  geben? Es wäre schlichtweg gar nicht möglich.

 

Wer/was ist also der Urheber des ganzen Spektakels?

Die Liebe spielt mit sich selbst.

 

Was ist die Ursache, daß es so ist, wie es gerade ist?

Die Liebe. Die bedingungslose Liebe. Es gibt nichts anderes.

 

Der Mensch ist sich - durch das Vergessen - in aller Regel dessen natürlich nicht bewußt.

Dadurch wird gekämpft, geliebt, gehaßt, beurteilt und verurteilt...

 

Die Liebe/Gott will all diese "Erfahrungen" machen - und "schickt die Seelen auf eine lange Reise".

Bis - ja, bis die Liebe/Gott sich selbst wieder erkennt.

Bis Erwachen geschieht. Bis der Schleier sich lüftet.

Der Schleier ist bereits die Illusion.

 

Die Liebe spielt Täter und Opfer gleichermaßen.

Es gibt weder Täter noch Opfer. Es gibt keine Schuld.

 

ES GIBT KEINE SCHULD !

Wer wäre denn der/die/das Schuldige? Die Liebe oder die Liebe?

"Vergleiche" sind sinnlos. Ist alles Liebe/Gott.

"Freud und Leid" - wer vermag darüber zu urteilen?

Die Liebe oder die Liebe?

 

Wenn alles was ist - alles was sich in einer Form zum Ausdruck bringt - in Wahrheit Liebe/Gott ist - wer sollte das bewerten, beurteilen oder verurteilen?

Ist doch alles das Gleiche, Alles das EINE.

 

Das macht einzig und allein der Mensch!

Weil der Mensch sich als separates Wesen sieht, getrennt von allem anderen.

Weil der Mensch nicht erkennt. Nicht erkennen KANN.

Weil der Mensch eine Illusion ist. Eine temporäre Erscheinung der Liebe/Gottes. ALS menschliche Form. Um das Göttliche Spiel zu spielen...

 

Alles was erscheint, erscheint nur als ...

... als Liebe, die spricht

... als Liebe die ißt,

... als Liebe, die weint

...

 

Liebe ist jedes Wort, Liebe ist Ärger, ist Freude, ist Lachen, ist Wut, ist Trauer, ist Zärtlichkeit, ist Mißgunst, Neid, Tyrannei, abgrundtiefer Hass, Spiel, Gesang, ist Suche, ist der/die PartnerIn, Freund, Feind, Nachbar, Bruder, Schwester, Mutter, Vater, jeder Gedanke, jedes Gefühl, Stillstand, Erfolg, Widerstand, Enge, Grenzenlosigkeit, Raum, Zeit, Veränderung, NICHTS und ALLES...

 

Es ist, wie es ist.

Es ist, was es ist.

LIEBE

*Zu meinem Bild:

Während einer Meditation mit Erzengel Raphael erschien ein Kraftsymbol in Form eines Kreuzes.

Der horizontale Balken steht für die materielle Welt, für die Vergangenheit und die Zukunft, unser Denken...

Der vertikale Balken steht für die Verbindung mit Himmel und Erde. Der Mittelpunkt der Achse ist unser Herz, unsere Seele, Gott, unser wahres Selbst.

Wir können uns immer wieder zentrieren, uns neu ausrichten.

Es ist wie Loslassen von allem, ein Zurückziehen, ein Sammeln, Heimkehren in den Schoß Gottes, in den neutralen Mittelpunkt, in den raumlosen Raum, ins SEIN, zur Quelle.

Dort können wir wieder auftanken und unser Licht strahlen lassen...

Davon inspiriert, fing ich an zu malen...


basicly  -  formless  -  unbeschreiblich

Ich kann nicht finden, was ich BIN. Das ist unmöglich.

 

Ich bin nicht die Form. Keine Form.

Ich bin nicht der Körper. Ich bin keiner der Gedanken.

 

Ich BIN ALLUMFASSENDE GÖTTLICHE FREIHEIT

allumfassend, allgegenwärtig, ohne Grenzen

 

Ich bin die BASIS für alles was erscheint.

 

Die Form löst sich auf – und übrig bleibe ICH – basicly.

 

          DAS was ich BIN, immer war und ewig IST

 

Es ist unmöglich, daß die Form, daß der Verstand dies versteht, begreift, fassen kann.

Etwas Begrenztes kann Grenzenlosigkeit nicht fassen.

 

Auch kann die Form selbst sich nicht loslassen.

Wie sollte das gehen? Wohin sollte sie sich entlassen?

Die Form selbst kann sich nicht auflösen. Das wäre ihr Tod.

Die Form selbst ist eine Erscheinung, eine Illusion, die sich nicht selbst erschafft oder auflöst.

 

Ich bin nicht die Form. Ich bin weder Körper, noch Verstand, noch Gedanke.

 

Was ich BIN ist nicht von dieser Welt, der Welt der Formen.

 

ICH   B I N

basicly – formless – unbeschreiblich

Urheberrechtshinweis

© Copyright: 2017-2021 Hildegard Schneider. Alle Rechte vorbehalten. Alle Texte, Bilder, Fotografien, Zeichnungen und Grafiken sind nach dem Urheberrechtsgesetz (UrhG)

geschützte Werke von Hildegard Schneider, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet.