S E E L E N - W O R T E

Warum bin ich hier?

Liebe Seele, liebes Hohe Selbst,

warum bin ich in dieses Leben gekommen?

Was war mein Ansinnen, mein Wunsch,

mein vorherrschender Wunsch?

 

 

Die Liebe zu finden. In jedem und allem.

Die Welt und alles in Liebe zu baden.

Vollkommene Akzeptanz. Wie widrig es auch scheint.

Der Kern, die Botschaft ist immer Liebe.

 

Dir das vergegenwärtigen. Aufhören zu urteilen.

Ur-teilen ist spalten, ist trennen. Ist keine Liebe.

 

Siehe das Vollkommene. In seiner Unvollkommenheit.

 

Du wolltest diesen Ort, diese Welt lichtvoller machen.

Du wolltest das Licht bringen.

 

Lasse dich nicht entmutigen. Du BIST das Licht.

Wo du auch gehst, wo du auch stehst.

Sei dir stets dessen bewußt.

Du mußt nicht MACHEN. Nur SEIN.

Du bist LIEBE.

 

Und durch dein SEIN erinnerst du jeden und alles daran, daß auch sie geliebt sind.

Es läßt den Funken der Liebe entfachen, fühlbar werden, daß die Liebe auch in ihnen wohnt.

 

Das Licht entzündet das Licht entzündet das Licht entzündet das Licht...

 

Sei nicht traurig, wenn es den Anschein hat, daß es nichts bewirkt, auf Seelenebene wird es gesehen...

Wenn du das Licht in dir entfachst, hat es Wirkung im ganzen Universum.

 

Deshalb bist du hier. Du bist ein Lichtbringer.

 

 

Liebe Seele, liebes Hohe Selbst,

gibt es noch einen anderen Grund?

 

Liebes, das ist der höchste Liebesdienst!

Lasse die Welt wissen, wer du bist, was sie sind.

ER-INNERE an die Liebe.

 

Liebe verändert die Welt.

Liebe ist ALL-MÄCHTIG. Liebe. All über All.

Liebe ist der Klebstoff, der alles zusammenhält.

Das Fundament, auf das alles aufbaut.

Die Essenz, die alles entfacht.

Das Elixier, der Grundstoff allen SEINS.

 

Liebe ist das, was vergessen wurde.

Liebe ist das, was die Welt braucht.

Liebe ist immer gegenwärtig  –  und doch nicht gesehen, gefühlt, erkannt.

 

Öffne dein Herz, öffne dich der Liebe und beschenke die Welt.

Auf daß sie aus ihrem Alptraum erwacht.

Der Dornröschenschlaf ist vorbei.

Es gilt aufzuwachen, zu erkennen, zu erinnern.

Du bist gekommen, dabei zu helfen.

Erinnere an die Liebe.

 

Schicke deine Strahlen – sonnengleich – in die Welt, Solana.

So wirst du genannt. SOLANA – die Sonnengleiche.

Und erhelle so die Welt – auf daß sie sich selbst als das LICHT erkenne.

 

Du bist allzeit geliebt, geschätzt und geehrt.

EINS in Gott.

 

DANKE

21.8.2020


Woher kommt die FREUDE?

Liebe Seele,

 

bitte zeige mir den Ursprung von FREUDE.

Woher kommt sie? Was ist ihr Ursprung?

 

Sie kann von außen angesprochen, berührt werden – wenn man etwas Schönes sieht, hört, erfährt.

Aber ist sie abhängig davon?

 

Sie kann durch Gedanken an etwas Schönes, Erfüllendes, Berührendes erzeugt werden.

Aber ist sie abhängig davon?

 

*** Braucht Freude ein Ereignis? ***

 

*** Ist Freude ein Gefühl, ein Zustand, eine Qualität? ***

 

Freudiges Erregt-sein spüre ich gerade in mir. Etwas Lebendiges. Pulsierendes. Kribbeln.

Was geschieht da in mir? Woher kommt das?

 

Ich fühle mein Herz schlagen, mein Puls vibriert. Ich atme tief durch, genüsslich, ich gähne.

Ich lasse mich sein, wie ich bin.

Nochmal gähnen, Wellen des Wohlgefühls durchströmen mich.

 

Wo ist sie, die Freude? Ich kann sie nicht fassen.

 

Sie ist da. Ganz sanft, ganz leicht, wie eine Feder läßt sie sich nieder.

Sie kommt aus dem Nichts.

 

Ich kann nicht sagen, daß sie mich einhüllt, durchdringt, durchlichtet.

Weil da nichts ist zum einhüllen, durchdringen, durchlichten.

 

Sie ist einfach. Ganz ruhig und sanft.

 

Ruhe und Ausgeglichenheit sind da. Gleichmut, Gleichklang. Neutralität. Nichts.

 

Daher kommt also die Freude – aus dem ewigen Nichts. Sie ist nicht lokalisierbar.

Sie kommt nicht von Menschen. Sie wird nicht im Menschen erzeugt.

Sie ist   v ö l l i g   u n a b h ä n g i g   von einer Person, einem Ereignis oder sonst was.

Ok, das ist also der Ursprung der Freude.

 

Liebe Seele,

aber wie kann ich nun die Freude erleben?

Wenn es kein Ereignis braucht, nichts von außen und auch keine Gedanken –

wie kann ich dann Freude erfahren in meinem Körper?

 

Indem du sie einfach zulässt. Sie fühlst, sie wahrnimmst. Sie ist ja immer da, immer bereit für dich. Bist du es auch?  -

Das ist die Frage.

 

Liebe Seele,

bitte lasse mich die Freude fühlen, wahrnehmen.

Ist es wirklich einfach nur eine Wahl? Meine Entscheidung? Eine Frage der Aufmerksamkeit, des Fokusses?

 

Es ist Teil eines großen Ganzen und du pickst dir das heraus, was du gerade möchtest. Es liegt alles präsent vor dir. Wie ein großes „Wünsch-dir-was-Universum“. Das, worauf du deine Aufmerksamkeit richtest, wirst du erleben, erfahren.

 

Es ist keine willentliche Entscheidung, kein Wollen mit dem Verstand.

 

Es ist eher ein Dafür-bereit-sein, ein Offen-sein, ein Sich-öffnen für Freude oder was auch immer. Ein Wahrnehmen, ein Annehmen, Geschehen-lassen, offenes Staunen, Bewußt-werden.

 

Bitte, liebe Seele,

lasse mich die Freude spüren, sie erleben.

 

Du bist EINS mit der Freude. Du   B I S T   die Freude.

 

Aber ich kann sie nicht fühlen.

 

Das ist nur der Verstand, der da im Weg steht. Er sagt: „Nee, nee, so einfach geht das nicht.“

 

Hör nicht auf ihn. Der Verstand hat davon keine Ahnung. Er weiß nur, was ihm beigebracht wurde. Geh über den Verstand hinaus. Du bist nicht der Verstand.

 

Du bist Bewußtsein. Du hast keine Grenzen. Du kannst Alles – Tun, Sein, Haben. Geh in deinen Garten – in deinen eigenen allumfassenden, grenzenlosen Garten, geh in dein Reich – DU SELBST BIST DAS.

 

DANKE

 

ca. August 2019


Sei ein Segen

Liebe Seele, Vater Mutter Schöpfer Gott – wie und wodurch kann ich ein guter Beitrag sein, mich - mein ganzes Sein - einbringen zum höchsten Wohle des Ganzen?

Wie kann ich dem Ganzen dienen?

 

Sei ein Segen, sei das Wunder. Geh du mit deinem Licht voraus.

Und andere werden dir folgen. Hinterlasse eine Spur. Deine Spur.

Sie mag nicht für Jedermann/frau bestimmt sein. Doch jenen, die sie erkennen,

ist sie ein Licht, eine Hoffnung, eine Verheißung.

 

Du hast lange mit dir gehadert, du hast lange mit dir gerungen, hast dich zurückgenommen, zurückgehalten. Das ist nicht mehr angebracht.

 

Kehre immer wieder ein in dir selbst, bleibe in Verbindung,

folge dem Fluß und lasse geschehen.

 

Lasse dich nicht mehr abbringen, nicht mehr aufhalten durch Geschehen in deinem „Alltag“, durch Unverständnis und niedere Energien. Das dient alleine der Kurskorrektur. Alles ist da, um dich zu erinnern. Wo stehst du gerade? Was sind deine Gedanken?

Auf was richtest du dich aus? Was holst du in dein Leben?

 

Lass los, was nicht im Einklang ist mit deinem Herzen. Ja – atme und besinne dich NEU.

 

Großes kann geschehen, wenn du deiner Führung vertraust. Aber es sind nicht nur die großen Dinge – und das ist keine Wertung -, die segensreich sind.

Ein Blick, eine Geste, ein Handreichen, ein Trost, eine Umarmung, ein Wort zur rechten Zeit, eine heilende Hand, ein Lächeln... IN LIEBE – schmilzt das Eis,

reißt Mauern nieder, wälzt um, baut auf, verändert Leben, bringt Licht in dunkle Ecken, gibt Zuversicht, Mut und Stärke – und verändert die Welt.

 

So geschieht Heilung. So geschehen Wunder. So bist du ein Segen für Das-Große-Ganze.

 

Das ist die Spur der LIEBE.

 

Das ist, wonach dein Herz sich sehnt.

 

Und ICH BIN dein Erfüllungsgehilfe.

 

25.02.2020


Stark in mir

Zarte Fäden spinnt es in dir.

Zarte Fäden bahnen sich den Weg und verschmelzen.

Sie vernetzen sich und werden stärker und stärker.

Wie ein junges zartes Pflänzchen, das kraftvoll wächst und gedeiht.

 

Zauberhaft. In allem Anfang wohnt ein Zauber inne.

Wie an einem frühen Morgen, wenn die Sonne die Erde wach küsst.

Und alle Erdenbewohner – die Pflanzen, die Tiere, der Mensch und alles andere – erwachen zu neuem Leben.

 

Neu, frisch, verheißungsvoll, zauberhaft, rein, unschuldig, sanft – voller Liebe.

Ein neuer Tag erscheint. Er ist für dich.

Es steht dir alles offen.

 

Doch du erkennst es nicht. Ahnst nicht das Ausmaß dieses Geschenks.

Zu eng sind deine Grenzen, zu kurzsichtig deine Augen, zu verschlossen dein Herz.

 

Lasse fallen, was vergangen. Lege ab diese Last.

Das gestern ist vorbei. Heute ist neu. Völlig neu.

Du mußt nichts er-innern, was war.

Schon am frühen Morgen holst du es wieder zu dir.

So beladen steigst du in den neuen Fluß des Lebens.

Mit so viel Gewicht kannst du nicht frei fließen.

Du siehst den Zauber nicht.

 

Du bist nicht deine Gedanken. Laß dich nicht ablenken, laß dich nicht forttragen ins Gestern und verfange dich nicht in Illusionen

auf ein zukünftiges Morgen.

 

Nur Jetzt. Nur in diesem Augenblick BIN ICH.

 

Ich spüre meine Füße. Sie berühren den Boden. Sie stehen auf der Erde. Ich fühle ihre Energie. Sie durchströmt die Beine.

Ich spüre den Sonnenstrahl auf meiner Haut.

Gedanken drängen sich auf. Sie wollen dir weismachen, daß dieses und jenes anders sein sollte, als es ist. Sie trüben deine Stimmung.

 

Er-innere dich. Es sind nur Gedanken. Du hast damit nichts zu tun.

Warum glaubst du ihnen?

Sie sind so mächtig, so penetrant.“

Sie können nur mächtig sein, wenn du ihnen die Macht gibst.

Aber wie soll das gehen – ganz ohne Gedanken? Die brauch ich doch. Zumindest einige.“

 

~ Probier's mal …. mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit... ~ [Lied] 

Sag zu dem Gedanken: „Ok. Da bist du. Ich hab grad keinen Bock auf dich. Verschwinde. Zieh Leine!“ - Und das tut er, wenn du das willst.

Denn: DU bist der Meister. Du hast die Macht. Nimm sie wieder zu dir. Gib sie nicht ab. An nichts und niemanden.

 

Laß die Gedanken einfach Gedanken sein und vorbeiziehen. Wie Wolken am Himmel an einem sonnigen Tag.

Denn hinter jeder Wolke lacht die Sonne.

Spür die Leichtigkeit und die Freiheit, die dann zum Vorschein kommen. Und die Liebe.

 

Wenn die Wolken verschwinden, wenn der Himmel sich auftut, erkennst du die Schönheit, den Zauber.

Dann ist da nur Liebe, Licht, Freiheit, Leichtigkeit, Freude, Frieden, Fülle.

 

All das war nur verborgen durch diesen Gedanken-Wolken-Vorhang und deine Reaktion darauf.

Schick die sich aufdrängenden Gedanken in die Wüste und nutze deinen Verstand nur als einen nützlichen Diener.

 

Du bist stets dahinter. Du bist der Urgrund. Mach den Weg frei. Mach den Blick frei.

Und du erkennst deine Kraft, du erkennst deine Größe und deine Macht.

 

Ich bin stets für dich da, führe dich zu neuen Ufern.

Steig ein in den ewig neuen Fluß des Lebens und vertraue.

 

07.02.2020


Ich bin da

Ich halte dich in meinen Armen.

Fange an jetzt zu vertrauen.

 

Tauche ein in Lust auf Leben.

Spür dein Herz, es möchte beben.

Fange an, dich zu befreien.

 

Berühr die Welt mit deinen Gaben.

Schenk ihr Lachen und Vertrauen.

Mach sie bunt mit deinen Farben.

 

Vollende es, dein Meisterwerk.

Töne, singe, tanze, male -

tu es, was dein Herz begehrt.

Wandle um in Herzensschwingung.

Tauche ein in Raum und Zeit.

 

Sei bereit.

 

Und spüre das Leben.

Gib dich hin dem Fluß, der Kraft.

Tanze Farben purer Freude.

 

Deshalb bist du hier - mein Leben.

 

Allerhöchste Liebesmacht.

 

12.11.2019



A message of my soul

Look at me

Since you was borne

I guided you

 

You never walk alone

This is the truth

 

I saw you before

I see you now

Till the end of time

 

I will always be with you

Beloved one

You never walk alone

A guardians of angels are with you

Pray to god

The light and love are within you

The forces of life are behind you

 

Go strong and straight on the way

You never fall again

 

Send you all my love

Beloved one

 

Your soul

 

13.07.2019



Urheberrechtshinweis

© Copyright: 2017-2021 Hildegard Schneider. Alle Rechte vorbehalten. Alle Texte, Bilder, Fotografien, Zeichnungen und Grafiken sind nach dem Urheberrechtsgesetz (UrhG)

geschützte Werke von Hildegard Schneider, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet.